Bericht Seifenkistenrennen 2020

Nach einer langen Pause fand am 3.Oktober 2020 wieder das Seifenkistenrennen des CVJM Weissach statt. Leider hat dieses Jahr das Wetter nicht so gut mitgespielt, zudem war durch die Corona-Maßnahmen der Aufwand für uns erheblich höher. Trotzdem sind wir froh, dass wir eine Veranstaltung dieser Größe durchführen konnten. 

Nach dem Probelauf, der noch bei trockener Fahrbahn stattfand, begann es leider zu regnen. Die Strecke musste daraufhin verkürzt werden, um die Sicherheit der Fahrer und Fahrerinnen nicht zu gefährden. Nach einem packenden 1. Wertungslauf im leichten Regen, der schon einige Kisten an den Rand der physikalischen Grenzen brachte, musste der Anlauf für den 2. Lauf nochmals verkürzt werden. Ein Reifenwechsel auf Regenreifen war nicht vorgesehen, zudem ist die Rennstrecke im Fahrnet durch die Kurven sehr anspruchsvoll. Die Rennleitung entschied sich daher den Anlauf nochmal zu verkürzen um keine Unfälle zu provozieren. Im 2. Lauf mussten die Fahrerinnen und Fahrer bei strömendem Regen dann ihr gesamtes fahrerisches Können unter Beweis stellen. Zum Glück kamen alle Fahrer gut an, waren jedoch allesamt auch sehr nass. 

Wir entschieden uns daher den Gaudilauf auszulassen und schnell zur Siegerehrung zu schreiten: Hier zeigte sich unsere neue Zeitmesstechnik von der besten Seite: Zeitunterschiede von 1/100 Sekunden mussten ausgewertet werden, um die Plätze voneinander zu trennen. In den 3 Wertungsklassen wurden alle Fahrerinnen und Fahrer mit einem kleinen Präsent und einer Medaille belohnt, zudem gab es für die 3 Ersten jeder Klasse einen Pokal und einen Gutschein. Die Teilnehmer konnten dann die Heimreise wieder bei Sonnenschein antreten.

Für das leibliche Wohl wurden Schnitzelweck, Rote Wurst und Schupfnudeln angeboten, dazu Getränke. 

Für alle Helferinnen und Helfer endete der lange, anstrengende Tag nach dem Aufräumen. Bierbänke und Tische, Zelte, Grill, Getränke, Strom, Ton, Wasser, Zeitmessung, Transport, Betreuung, Kinderprogramm, Streckensicherung… alles musste aufgebaut und auch wieder aufgeräumt werden. Auch im Vorfeld standen viele organisatorische Aufgaben an, die durch Corona erheblich größer waren wie in den letzten Jahren. Vielen Dank an alle die mitgeholfen haben, um dieses Event trotz der Widrigkeiten erfolgreich zu bewältigen. Vielen Dank auch an die Teilnehmer und Betreuer, ohne die es auch nicht geht.

Vielen Dank an unsere Sponsoren:

  • Fa. Porsche -> Parkplatz und Strom
  • Fa. Lanz -> Hebebühne
  • Hagebau Bolay -> Material
  • Fa. Holzäpfel Bauunternehmung, PKF Wulf Burr Steuerberater, Fa. Sanart Sanitär Heizung Bauflaschnerei, VR Bank eG Magstadt Weissach
  • und für die Bereitstellung der Transportfahrzeuge

Zum Schluss noch ein paar Statements von beteiligten:

Stephan Kilpper – Seifenkistentransport:

Seifenkistenrennen bedeutet für mich:

Als einer der ersten Fahrer des Seifenkistenrennens in Mittelstadt und auch in den Folgejahren daheim in Weissach kenne ich das Gefühl in einer selbstgebauten Kiste zu fahren und den Rausch der Geschwindigkeit zu fühlen. Als Helfer in der passiven Rolle bin ich jedes Mal von der Technik & Kreativität begeistert, die in jeder einzelnen Kiste stecken. Genauso aber schätze ich die Begegnungen und Gespräche mit Gleichgesinnten, die sich für das Seifenkistenrennen begeistern. Gerne helfe ich mit, um die „Tradition“ fortzuführen.

Remo Brockmeier – Streckensicherung:

Das Seifenkistenrennen für mich:

Ich fand es erstaunlich, dass es bei so einem schlechten Wetter trotzdem stattgefunden hat. Ich fand persönlich das Schnitzelweck und die rote Wurst etwas zu teuer wobei die Idee mit der 10€ Karte sehr gut war. Mein Eindruck war, dass das Hygienekonzept gut funktioniert hat und man trotzdem nicht so viel von Corona gemerkt hat.

David Maisenbacher – Gottesdienst Anspielteam:

Das Seifenkistenrennen für mich:

Klar war das Seifenkistenrennen eine lang ersehnte Aktion, die in der Geschichte des Weissacher CVJM’s einfach mal wieder auftauchen musste.
Und durch unsere unbezwingbare Motivation und die vereinte Kraft vieler Mitarbeiter haben wir trotz etwas Regen mal wieder gezeigt, zu was wir alles im Stande sind.
Doch für mich war es einfach zu viel Arbeit an einem Tag für diesen lang ersehnten Klassiker.
Trotzdem freue ich mich immer wieder, wenn sich unsere jungen Mitarbeiter und Helfer auf neue Aufgaben einlassen und so auch weiter in unseren CVJM hineinwachsen
.

Jan Schickle – Predigt:

Das erste Mal Weissacher Seifenkistenrennen für mich. Ich bin begeistert von der Liebe, den genialen Seifenkisten, der Organisation und dem coolen Event! „On the road“ im CVJM Weissach: mit Seifenkisten rumdüsen, viel Spaß haben und Jesus als besten Beifahrer haben – das konnte ich an diesem Samstag erleben!

Simon Mann: – Zeitmessung:

Das bedeutet Seifenkistenrennen für dich?

Seifenkistenrennen bedeutet für mich viele unterschiedliche Menschen ein Tag, viele unterschiedliche Fahrer ein Ziel, ein hundertstel schneller zu sein wie der andere. Und am Seifenkistenrennen begeistert mich auch, dass sich viele Leute wohlfühlen, welche sonst nicht im CVJM sind.

Meine Eindrücke vom Seifenkistenrennen:

Die Motivation war und ist sehr groß, das Vorbereiten oft auch anstrengend und zugleich die Zeitmessung genau mein Ding, das Rennen zeitweise im Regen, die Siegerehrung in der Sonne und rückblickend einfach ein richtig guter Tag! Den es sich lohnt in den nächsten Jahren zu widerhohlen!

Dein Highlight?

Mein Highlight war auf jeden Fall die Sonne, welche noch pünktlich zur Siegerehrung rausgekommen ist und allen eine Freude gemacht hat, vielen Dank an unseren Gott!!!